Kunstfehler bei der Narkose

Wenn die Narkose zum Alptraum wird. Unsere Patientenanwälte setzen Ihre Rechte durch

Narkose

Wenn die Narkose zum Behandlungsfehler wird, gibt es nicht selten ein „böses Erwachen“. Ein Kunstfehler bei der Narkose kann katastrophale Schäden nach sich ziehen: Schädigungen am Gehirn, Lähmung der Sprache oder einzelner Gliedmaßen oder sogar Tod – nichts ist danach so wie es vorher war.

Ohne Einwilligung keine Narkose und keine OP

Eine für den Patienten nötige Operation oder Behandlung setzt immer die Einwilligung des Patienten mit seiner Unterschrift voraus. Ohne Einwilligung zu Narkose und Behandlung gibt es keine OP. Wird bereits nicht ordnungsgemäß aufgeklärt, haftet der Narkose-Arzt.

Die Beweisführung

Wird die Narkose zum Behandlungsfehler, stellt dies zuerst einmal die Fachkompetenz des Anästhesisten in Frage. Auch die Berufserfahrung, die Ausstattung und die Personal-Besetzung spielen eine entscheidende Rolle, will man einen Narkose-Arzt für seinen Kunstfehler haftbar machen. Oft sind die Krankenakte mit den Aufzeichnungen der Operation die einzige Quelle, die es erlaubt, den Hergang systematisch nach zu vollziehen.

Der richtige Anwalt 

Wir sind ausschließlich auf Patientenrecht spezialisiert. Jeder Anwalt setzt sich mit seinem besten Können und Wissen für Ihren Erfolg ein.

Ein kostenfreies und unverbindliches Beratungsgespräch gibt Ihnen einen ersten Eindruck von unserer Arbeit. Wir sind gerne für Sie da und setzen Ihre Patientenrechte für Sie durch.


Leave a Reply