Behandlungsfehler in der Kardiologie

Ein Patientenanwalt weiss, wann Ihnen Ansprüche auf Schadensersatz und Schmerzensgeld zustehen

Kardiologie

Ein Behandlungsfehler: Der Arzt soll dafür haften.

Kardiologie ist die Lehre vom Herzen. Ärzte dieser Fachrichtung behandeln speziell Herz-Kreislauf-Erkrankungen, das Fachgebiet umfasst aber auch die Behandlung von Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Schlaganfällen, Angina Pectoris und Verschlusskrankheiten.

Ein Behandlungsfehler kann gravierende Folgen für den Patienten haben, im schlimmeren Fällen kann dieser dauerhaft schwer geschädigt werden. Dies kann zur Pflegebedürftigkeit bis hin zur Erwerbsminderung führen. Dann stehen dem Geschädigten Ansprüche in Millionenhöhe zu.

In Deutschland zählen Herz-Kreislauf-Krankheiten zu den häufigsten Todesursachen im Erwachsenenalter, hierfür ist vor allem die koronare Herzkrankheit (KHK) verantwortlich. Bei dieser Erkrankung kommt es beim Patient, aufgrund verengter Herzkranzgefäße, zu einer Mangeldurchblutung des Herzens. Als akute Komplikation spielt der akute Myokardinfarkt (Herzinfarkt) hier die vorrangige Rolle.

Behandlungsfehler im Rahmen einer kardiologischen Behandlung haben leider sehr oft gravierende Auswirkungen für den betroffenen Patienten. Oft entsteht hierdurch auch ein dauerhafte schwere Schädigung, dies kann zu einer Erwerbsminderung oder gar zur Pflegebedürftigkeit führen.

Bei einem Herzinfarkt können die Folgen nur durch eine frühzeitige richtige Diagnostik und eine invasive Therapie zur Wiederherstellung der Durchblutung des Herzmuskels minimiert werden. Im günstigsten Fall kann ein Infarkt überlebt werden. Behandlungsfehler bei Herzinfarkten sind daher immer schwerwiegend.

Wir gehören zu den Top-Patientenkanzleien.

Wir geben unser Bestes: Für Ihr gutes Recht.

Zwischen Mandant und Anwalt ist vor allem eines wichtig: Vertrauen. Grundlage unserer Zusammenarbeit ist daher ein unverbindliches und selbstverständlich kostenfreies Erstgespräch.

Leave a Reply