Anonyme Arztbewertungen im Internet zulässig

Ganz aktuell entschied der BGH in seinem Urteil vom 23.09.2014 (Az. VI ZR 358/13), dass die anonyme Bewertung eines Arztes auf einer hierfür vorgesehenen Internetplattform zulässig ist und der Arzt grds. keinen Anspruch auf vollständige Löschung seines Profils hat.

 

Der oberste Gerichtshof begründete seine Entscheidung mit der Kommunikationsfreiheit des beklagten Patienten, die vom Recht des klagenden Arztes auf informationelle Selbstbestimmung nicht verdrängt würde. Vielmehr bestünde ein öffentliches Interesse daran, sich in Anbetracht des Rechts auf freie Arztwahl über ärztliche Leistungen informieren zu können. Der Arzt hingegen sei nur in seiner sog. „Sozialsphäre“ betroffen und habe zudem die Möglichkeit, die Löschung von Inhalten mit falschen oder beleidigenden Aussagen zu erwirken. Auch die Anonymität der Bewertungen sei im Hinblick auf das Wesen des Internets nicht als bedenklich einzustufen.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...