Beweiserleichterung im Arzthaftungsrecht – Dokumentationsmangel im Allgemeinen

Da die Verletzung der Dokumentationspflicht einen beträchtlichen Einfluss in der gerichtlichen Auseinandersetzung hat, wird dieser Bereich in einem anderen Beitrag ausführlicher behandelt.

Das behandelnde Institut trifft die Verpflichtung zur detaillierten, gewissenhaften, fehlerfreien und ausnahmslosen Dokumentation der ärztlichen Behandlungen und Maßnahmen.

Eine Verletzung dieser Pflicht begründet zwar keine autonome Anspruchsgrundlage, führt aber zu einer deutlichen Beweiserleichterung zum Vorteil des Patienten.

Es wird generell angenommen, dass nicht dokumentierte Handlungen, auch nicht unternommen worden.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...