MUSTER: Formulierung eines Antrags auf Begutachtung wegen Behandlungsfehler

Feb 24, 2009

An die

– Krankenkasse –

Betreff: Ihr Mitglied …, Mitglieds-Nr.: …

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter Überreichung anliegender Vollmacht zeigen wir an, daß wir die Geltendmachung arzthaftungsrechtlicher Ansprüche aus der Behandlung vom … bei Dr. … (oder: im… Krankenhaus) übernommen haben.

Folgender Sachverhalt liegt zugrunde:

(Hier kurze Schilderung, insbesondere dessen, was bei der Behandlung als fehlerhaft gesehen wird)

Wir habe aufgrund dessen die Behandlungsunterlagen und Krankenunterlagen bei der Behandlerseite angefordert. Sie finden hiervon in der Anlage zu diesm Schreiben Fotokopien in dem Umfang, wie mir die Behandlungsunterlagen zur Verfügung gestellt wurden. Die medizinische Behandlung hat folgende unerwartete vermeidbare gesundheitliche Folgen gehabt: … Heute geht es Ihrem Mitglie dwie folgt ….

Gem. § 66 SGB V bitten wir daher für Ihr Mitglied um Unterstützung bei der Verfolgung von Schadensersatzansprüchen aufgrund der vorgenannten fehlerhaften Behandlung.

Wir bitte Sie zu diesem Zwecke, die anliegenden Behandlungsunterlagen und dieses Schreiben an den Medizinischen Dienst der Krankenkassen ( MDK ) mit der Bitte um Erstellung eines ausführlichen Gutachtens zum Vorliegen eines Behandlungsfehlers weiterzuleiten und uns von dem Gutachten Abschriften zu übersenden.

Eine Schweigepflichtentbindungserklärung überreichen wir in der Anlage.

Ihr Mitglied ist gern bereit, sich einer Untersuchung durch den Sachverständigen des Medizinischen Dienstes zu stellen.

Für Rückfragen stehen Ihr Mitglied oder wir gern zur Verfügung.

Für eine kurze Bestätigung, daß Sie ein Gutachten in Auftrag geben werden, sind wir dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Weitere Urteile und Erfolge

Zahnarzthonorar höher als im Heil- und Kostenplan angegeben

Der Zahnarzt ist verpflichtet, das zahnärztliche Honorar so genau wie möglich im Vorhinein aufzuschlüsseln. Eine Erhöhung des im Heil- und Kostenplan vorgeschlagenen Honorars ist nur dann gerechtfertigt, wenn nicht vorhersehbare Umstände zu einer Erhöhung des...

Karpaltunnelsyndroms – eine fehlerhafte Behandlung

Das Karpaltunnelsyndrom, eine Kompressionssyndrom des Nervus mediarus im Bereich der Handwurzel. Diese Krankheit ist in Deutschland weit verbreitete, insbesondere sind Frauen betroffen. Die konservative Behandlung eines Karpaltunnelsystems ist zunächst durch das...

6.800 € Schadensausgleich nach Skiunfall

Unser Mandant erlitt einen Skiunfall in Österreich. Der Unfall ereignete sich ohne Verschulden seitens unseres Mandanten. Er erlitt einen Knochenbruch und musste sich mehrere Wochen in ärztliche Behandlung begeben. Wir nahmen daraufhin die Verhandlungen mit der...

50.000,- Euro Schmerzensgeld für fehlerhafte Schulteroperation

Das OLG Hamm hat mit Urteil vom 01.07.2014, Aktenzeichen: 26 U 4/13, der Klägerin 50.000,- Euro Schmerzensgeld aufgrund eines groben Behandlungsfehlers mit der Folge des fast vollständigen Funktionsverlustes einer Schulter zuerkannt. Die Klägerin ließ in der Klinik...

PIP- Prozess geht in die nächste Runde

Nachdem das LG Karlsruhe im Fall unserer Mandantin mit Urteil vom 25.11.2014 die Klage gegen den behandelnden Arzt, den TÜV Rheinland und die Allianz France vollumfänglich abgewiesen hatte, wurde hiergegen nunmehr Berufung zum OLG Karlsruhe eingelegt. Das Urteil des...