183.600 Euro nach gerichtlichem Vergleich in Unfallversicherungsangelegenheit

Unsere Mandantschaft erlitt bei einem schweren Skiunfall lebensgefährliche Verletzungen. Aufgrund dieser Verletzungen entwickelte sich auch ein posttraumatisches Belastungssyndrom. Durch die gegnerische Unfallversicherung wurden außergerichtlich jedoch nur die körperlichen Invaliditätsansprüche reguliert und ein Invaliditätsgrad von 50% festgestellt.

Die Beeinträchtigungen aufgrund des posttraumatischen Belastungssyndrom wurden vertragswidrig nicht anerkannt, obwohl die Versicherungsbedingungen dies mit umschlossen hatten. Trotz intensiver Bemühungen lehnte die gegnerische Versicherung eine vertragsgemäße Regulierung ab.

Aus diesem Grund war Klage geboten.

Der Klägervertreter konnte das Gericht von der  Ansicht überzeugen, dass die psychischen Beeinträchtigungen vom Versicherungsumfang umfasst waren. Ein dann hinzugezogener Sachverständiger kam zu der Ansicht, dass das posttraumatische Belastungssyndrom kausal auf den Unfall zurückzuführen  und der Invaliditätsgrad mit 70 % zu bemessen sei.

Daraufhin konnte eine weitere Zahlung in Höhe von 183.600 Euro an unsere Mandantschaft erreicht werden.

Dieser Fall zeigt deutlich, dass besonders in Unfallversicherungsangelegenheiten die Abrechnung der Versicherungsleistung immer von einem spezialisierten Rechtsanwalt überprüft werden sollte.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...