Erfolgreicher außergerichtlicher Vergleichsabschluss

Eine private Krankenversicherung zahlte an Ihre Versicherungsnehmerin nach langwierigen Verhandlungen einen Erstattungsbetrag in Höhe von € 3.500 aufgrund eines refraktiven Linsenaustausches.

Vorgeschichte war, dass sich unsere Mandantin aufgrund eines Sehfehlers einem medizinischen Eingriff unterzog. Hierbei wurde ein sog. refraktiver Linsenaustausch vorgenommen. Der Eingriff erfolgte aufgrund einer KRC konformen Indikation.

Die private Krankenversicherung lehnte eine vollständige Kostenerstattung ab und argumentierte, dass die medizinische Indikation für den durchgeführten Eingriff fehlen würde. Außerdem war die private Krankenversicherung der Ansicht, dass der Sehfehler mit einer Sehhilfe ausgeglichen hätte werden können. Aufgrund weiterer Korrespondenz mit der privaten Krankenversicherung konnte jedoch schließlich ein angemessener Erstattungsbetrag in Höhe von  € 3.500 vereinbart werden.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...