Kraftsport & Bodybuilding lindert orthopädische Beschwerden

Jun 24, 2012

Oftmals müssen Patienten nach einem stationären Aufenthalt auf eine ReHa gehen oder sie werden sogar gleich nach Hause entlassen.

Was vorher schon schlimm war, ist jetzt noch schlimmer: Die Muskulatur am Körper ist schwach und zurückgebildet. Der Körper hat minderwertige Nahrung erhalten und die Zellen sind leer und schwach. Das Immunsystem ist im Keller und das System voll von Medikamenten oder Medikamentenrückständen.

Viele Patienten verlassen sich hier immer noch auf die Schulmedizin und auf die Einnahme von Medikamenten und geben die Verantwortung für ihre Gesundheit an Ärzte oder Therapeuten ab.

Doch diese Gleichung geht nicht auf.

Nur wer bereit ist, für sich selbst und seinen Körper Verantwortung zu übernehmen, der wird gesund und kräftig durchs Leben gehen.

Zwei wichtige Elemente hierbei sind Training für den Körper und Ernährung für Gesundheit. Wer diese Bausteine zu seinen Prioritäten erhebt, wird in einigen Monaten nur noch selten einen Arzt oder Medikamente brauchen.

Wir möchten jeden Patienten bitten, hierüber einmal nachzudenken und zu beginnen, eigenverantwortlich zu leben, zu trainieren und zu essen.

 

 

Weitere Urteile und Erfolge

Zahnarzthonorar höher als im Heil- und Kostenplan angegeben

Der Zahnarzt ist verpflichtet, das zahnärztliche Honorar so genau wie möglich im Vorhinein aufzuschlüsseln. Eine Erhöhung des im Heil- und Kostenplan vorgeschlagenen Honorars ist nur dann gerechtfertigt, wenn nicht vorhersehbare Umstände zu einer Erhöhung des...

Karpaltunnelsyndroms – eine fehlerhafte Behandlung

Das Karpaltunnelsyndrom, eine Kompressionssyndrom des Nervus mediarus im Bereich der Handwurzel. Diese Krankheit ist in Deutschland weit verbreitete, insbesondere sind Frauen betroffen. Die konservative Behandlung eines Karpaltunnelsystems ist zunächst durch das...

6.800 € Schadensausgleich nach Skiunfall

Unser Mandant erlitt einen Skiunfall in Österreich. Der Unfall ereignete sich ohne Verschulden seitens unseres Mandanten. Er erlitt einen Knochenbruch und musste sich mehrere Wochen in ärztliche Behandlung begeben. Wir nahmen daraufhin die Verhandlungen mit der...

50.000,- Euro Schmerzensgeld für fehlerhafte Schulteroperation

Das OLG Hamm hat mit Urteil vom 01.07.2014, Aktenzeichen: 26 U 4/13, der Klägerin 50.000,- Euro Schmerzensgeld aufgrund eines groben Behandlungsfehlers mit der Folge des fast vollständigen Funktionsverlustes einer Schulter zuerkannt. Die Klägerin ließ in der Klinik...

PIP- Prozess geht in die nächste Runde

Nachdem das LG Karlsruhe im Fall unserer Mandantin mit Urteil vom 25.11.2014 die Klage gegen den behandelnden Arzt, den TÜV Rheinland und die Allianz France vollumfänglich abgewiesen hatte, wurde hiergegen nunmehr Berufung zum OLG Karlsruhe eingelegt. Das Urteil des...