Vergiftung durch künstliche Hüftgelenke mit Kobalt-Chrom-Legierung

Nicht nur die mangelhaften Brustimplantate des französischen Herstellers PIP stehen derzeit im Fokus der Öffentlichkeit. Laut dem Magazin stern.tv (Artikel vom 15.11.12 zur Sendung vom 14.11.12) soll ein Patient eine schwere Vergiftung aufgrund eines künstlichen Hüftgelenks mit Kobalt- Chrom- Legierung erlitten hat. Metallabrieb am Hüftkopf soll dazu geführt haben, dass im Blut des Patienten eine Kobaltkonzentration fand, die 1600fach höher war als der Grenzwert.

Dies führte nach einem Bericht von stern.tv beim Betroffenen zu schwerwiegendsten Gesundheitsschäden. Ein Schlaganfall, Diabetes und eine Herzentzündung sollen laut den behandelnden Ärzten auf die Vergiftung zurückzuführen sein. Mittlerweile ist der Patient taub und fast erblindet.

Die laut stern.tv betroffenen Prothesen des Herstellers Zimmer sollen weltweit tausendfach eingesetzt worden sein.

Unser Rat:

Generell ist in einem Fall sog „mangelhafter Prothesen“ zu prüfen, ob den betroffenen Patienten Ansprüche aus Medizinprodukthaftung gegen den jeweiligen Hersteller zustehen. Dies sollte im Einzelfall von einem spezialisierten Anwalt geprüft werden.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...