Fehlerhafte künstliche Hüftgelenke von DePuy

Fehlerhafte künstliche Hüftgelenke von DePuy –

Einer der größten Schadenfälle der deutschen Medizingeschichte

Arthrose ist häufig die Ursache für die Notwendigkeit des Einsetzens eines künstlichen Hüftgelenks. In Deutschland wurden bereits in 157 Krankenhäusern 5500 DePuy Produkte eingesetzt.

Die Firma DePuy ist Hersteller von künstlichen Hüftgelenken. Diese Produkte sind jedoch oftmals mängelbehaftet und müssen demnach häufig wieder operativ entfernt werden. Eine große Anzahl an Prothesen wurde inzwischen wieder herausoperiert und das Produkt wurde vom Markt genommen.

In Fachkreisen wird davon ausgegangen, dass eine Vielzahl der eingesetzten Prothesen vorzeitig ausgetauscht werden muss. Es geht hier um Kosten bis in die dreistellige Millionenhöhe.

Die physischen und psychischen Schäden der betroffenen Patienten sind enorm. Hieraus können uU erhebliche Schadensersatzansprüche resultieren.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...