Bandscheibenvorfall durch Chiropraktiker

Der Kläger litt unter leichten bis mäßigen Rückenschmerzen, so wie viele Menschen höheren Alters und begab sich daher zu einem Chiropraktiker.

Statt die Beschwerden zu lindern, erlitt der Kläger durch die chiropraktische Behandlung einen irreversiblen Bandscheibenvorfall. Zunächst hatte es der beklagte Chiropraktiker versäumt, durch die Vornahme entsprechender Untersuchungen festzustellen, ob der Wirbelsäulenapperat des Klägers für die konkrete chiropraktische Maßnahme geeignet ist. Letztendlich ist zudem wohl die chiropraktische Maßnahme selbst fehlerhaft durchgeführt worden. Faktum ist jedenfalls, dass die vorher vollkommen gesunden Bandscheiben des Klägers unmittelbar nach der Behandlung in zwei Fällen völlig zerstört waren und immer noch sind. Die Klage vor dem Landgericht wird zeigen auf welchen Behandlungsfehlern dies beruhte.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...