Die „Auge- und- Ohr- Rechtsprechung“ im Versicherungsrecht

Besonders Berufsunfähigkeitsversicherer berufen sich im Schadensfall oftmals auf eine vermeintliche Leistungsfreiheit mit der Begründung, der Versicherungsnehmer habe bei Vertragsabschluss die Gesundheitsfragen nicht vollständig oder wahrheitsgemäß beantwortet.

Problematisch ist hierbei, dass in der Praxis häufig der Versicherungsvertreter das Ausfüllen der Antragsformulare übernimmt und dem Versicherungsnehmer die Fragen dann nur mündlich gestellt werden. Zudem kann es vorkommen, dass der Versicherungsvertreter bestimmte Vorerkrankungen, die der Versicherungsnehmer mitteilt, nicht für erwähnenswert hält und daher im Antrag nicht angibt. Die Vollständigkeit des Antrags hängt also in vielen Fällen maßgeblich von der ordnungsgemäßen Tätigkeit des Versicherungsvertreters ab, was im Streitfall zu Beweisproblemen führen kann.

Zu Gunsten des Versicherungsnehmers haben die Gericht in diesem Zusammenhang die sog. „Auge- und- Ohr- Rechtsprechung“ entwickelt. Diese besagt, dass der Versicherungsvertreter „Auge und Ohr“ des Versicherers ist und dass Informationen, die der Versicherungsnehmer dem Versicherungsvertreter übermittelt, grundsätzlich auch dem Versicherer zur Kenntnis gelangen. Dieser Grundsatz findet sich nunmehr auch in § 70 VVG.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...