Dokumentation ist Pflicht

Die ärztliche Dokumentationspflicht ist – insbesondere nach Ansicht des Bundesgerichtshofs – eine „selbstverständliche (therapeutische) Pflicht“.

Eine ordnungsmäßige Dokumentation über die Behandlung schuldet der Arzt dem Patienten als Bestandteil einer sorgfältigen Behandlung. Dass eine Pflicht des Arztes zu angemessener Dokumentation besteht, ist inzwischen auch in den ärztlichen Berufsordnungen allgemein anerkannt = Leitsatz BGH, Urteil vom 27.06.1978 (Az. VI ZR 183/76).

So verpflichtet z.B. auch das psychotherapeutische Berufsrecht den Therapeuten zur sachgerechten Dokumentation, § 9 Abs. 1 MBO-PP/KJP (vgl. auch Stellpflug/Berns, Musterberufsordnung für die psychologischen Psychotherapeuten, 2. Auflage 2008, Rn 528 a.E.). Die Mindestaufbewahrungsdauer beträgt 10 Jahre gem. § 9 Abs. 2 MBO-PP/KJP.

Sie dient in erster Linie der Therapiesicherung. Daneben dient sie einer Information etwaig nachbehandelnder Ärzte. Zu guter Letzt muss die Dokumentation jedoch auch dem Patienten eine Überprüfung ermöglichen, welche therapeutischen Maßnahmen der Arzt vorgenommen hat.

Der notwendige Inhalt einer solchen Dokumentation setzt sich insbesondere aus den anamnestischen Daten mit jeweiligem Datum, gestellten Diagnosen (ICD-Schlüssel) und psychotherapeutischen Maßnahmen etc. zusammen.

Dies sind objektive Dokumentationen (wie insbes. ICD-Schlüssel, Anamnese mit Datum) und keine subjektiven Wertungen des Therapeuten (wie etwa „Patient riecht schlecht“
o.ä.).  In solche objektiven Unterlagen hat der Patient ein Einsichtsrecht.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...