Gefühl zu erblinden wegen falschem Linsenimplantat

Die Mandantin benötigte ein Linsenimplantat mit lediglich 0,25 dpt, der geringsten Stärke, die existiert.

Doch anstatt der richtigen Linse wurde unserer Mandantin auf Grund eines organisatorischen Fehlers ein Linsenimplantat mit einer Stärke von 2,0 dpt eingesetzt, einer ganz erheblichen Dioptrinanzahl, wie sie nur für in der Sehfähigkeit stark eingeschränkte Menschen in Frage kommt.

Selbstverständlich konnte die Betroffene daraufhin über eine Woche nahezu nicht sehen und war fest davon überzeugt, auf dem betroffenen Auge zu erblinden. Sie erlebte dadurch vollkommenen Kontrollverlust. Erst nach einer Woche erkannten die Behandler ihren Fehler und setzten unserer Mandantin die richtige Linse ein.

Durch die psychische Beeinträchtigung und die Einschränkung in der Lebensführung, insbesondere im Haushalt, sind unserer Mandantin umfangreiche Schäden entstanden, die nun für sie geltend gemacht werden. Aber auch ungewisse Schäden in der Zukunft sind nicht auszuschließen, denn bis jetzt ist noch nicht sicher, ob das Auge der Betroffenen einen dauerhaften Schaden durch das fehlerhafte Linsenimplantat davon getragen hat, der sich vielleicht erst in ein paar Jahren äußert. Auch das gilt es hier zu berücksichtigen.

Eine Haftung des behandelnden Arztes liegt hier jedenfalls auf Grund der Rechtsfigur des voll beherrschbaren Risikos vor. Denn nicht nur das korrekte Einsetzen, sondern auch das Einsetzen der richtigen Linse liegt im beherrschbaren Risikobereich des Arztes und daher ist auch er für die Fehlerhaftigkeit der Linse vollumfänglich verantwortlich.

Selbstverständlich steht unserer Mandantin auch ein angemessenes Schmerzensgeld zu.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...