Gesundheitsfragen im Versicherungsantrag müssen so genau wie möglich beantwortet werden

Gesundheitsfragen im Versicherungsantrag müssen so genau wie möglich beantwortet werden, um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden

Das OLG Bamberg (Beschluss v. 24.02.2011, AZ: 1 U 142/10)  hat jüngst erneut die ständige Rechtssprechung des BGH bestätigt, dass es bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen unerheblich ist, ob der VN seine Beschwerden für harmlos hält. Nur wenn die Beschwerden wirklich belanglos sind und alsbald vergehen, müssen sie nicht angegeben werden. Folgender Fall war zu entscheiden: 

Bei Antragstellung für eine Berufsunfähigkeitsversicherung gab die VN nicht an, dass sie seit Jahren wegen diverser Erkrankungen, u.a. wegen Rückenbeschwerden in ärztlicher Behandlung war. Ca. 1 Monat nach Antragstellung beantragte die VN eine Kur auch wegen der Rückenbeschwerden.

Einige Jahre später wurde die VN wegen psychischer Erkrankung berufsunfähig und stellte bei der BUZ einen Leistungsantrag. Im Rahmen der Prüfung dieses Antrags erklärte die Versicherung die Anfechtung des Vertrages, da die Rückenbeschwerden bei Antragstellung nicht angegeben waren. Leistungen wurden nicht gewährt.

Das OLG Bamberg stellte fest, dass diese Anfechtung der Versicherung berechtigt war, da durch das Verschweigen der ärztlichen Behandlung die Versicherung arglistig getäuscht wurde. Somit wurde die Versicherung leistungsfrei.

Es ist daher dringend zu empfehlen, bei Antragstellung sämtliche Beschwerden und Behandlungen anzugeben, auch wenn man sie selbst für belanglos hält. Hier gilt der Grundsatz: „lieber mehr Angaben, als zu wenig“.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...