Grober Behandlungsfehler während der Schwangerschaft

Behandlungsfehler während einer Schwangerschaft sind für die Mutter und das Kind oft besonders schwerwiegend, da das Kind nicht selten in solchen Fällen mit einer Behinderung zur Welt kommt. Der behandelnde Arzt muss jedoch verschiedene Untersuchungen zur Kontrolle vornehmen, damit eine Gefahr für Mutter und Kind nahezu ausgeschlossen werden kann.

Wenn sich in der 33. Schwangerschaftswoche kein wesentliches Wachstum des Kindes feststellen lässt, muss der Arzt ein verstärktes Risiko-Management vornehmen. So sind zusätzliche Untersuchungen in kurzen Abständen unerlässlich. So müssen vermehrt Ultraschalluntersuchungen erfolgen. Auch müssten Messungen des Schädels- und des Thoraxdurchmessers und Karditogramme erfolgen.

Des Weiteren muss  der behandelnde Arzt die Schwangere im Zweifel an einen spezialisierten Arzt überweisen.

Ein Unterlassen dieser Maßnahmen stellt einen groben Behandlungsfehler da, das heißt, dass dieser Fehler einem Arzt schlechterdings nicht unterlaufen darf.

Erfolgen diese Untersuchungen nicht und sind dadurch die Mutter oder/und das Kind geschädigt, können Schadensersatzansprüche entstehen.

 

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...