Industriesilikon auch in Brustimplantaten der frühere Firma GfE Medizintechnik

Der Silikon-Skandal weitet sich aus. Nun sind neben PIP und Rofil auch Implantate der früheren Firma GfE Medizintechnik GmbH vom Silikon-Skandal betroffen. Letzten Freitag, 27.01.2012, warnte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte  vor Produkten der Firma GfE Medizintechnik GmbH. Von September 2003 bis August 2004 waren Implantate dieser Firma unter dem Namen „Tibreeze“ auf dem Markt. Auch diese Implantate beinhalten das Silikongel der Firma PIP aus Frankreich. Demnach sollten auch diese Implantate aus Vorsichtgründen entfernt werden, so ein Sprecher der Behörde.

Man geht davon aus, dass ca. zwei Drittel der GfE Implantate nach Deutschland geliefert wurden. Hiervon sind auch einige Kliniken und Ärzte in NRW betroffen. Das übrige
Drittel wurde u.a. nach Belgien, Österreich, Italien und in die Schweiz verbracht.

Aufgrund der Ausweitungdes Silikon-Skandals ist weiterhin unklar, wie viele Frauen noch betroffen sind. Möglicherweise haben noch weit mehr Hersteller in Frankreich produzieren lassen und somit ebenfalls die Implantate mit Billig-Silikon gefüllt.

Betroffenen Frauen ist unbedingt zu raten, Ihren Implantats-Pass zu überprüfen und gegebenenfalls umgehend einen Arzt aufzusuchen.

 

 

 

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...