Kostenerstattung und Prinzip der Nachrangigkeit bei Lasik-Operationen

Die rechtlich umstrittenen Kosten einer Lasik-Operation sind gemäß Rechtsprechung (LG Münster, 21.8.2008 (15 0 21/08), VersR 2009, 536, LG Göttingen, 8.7.2008 (2 S 4/08), GesR 2008, 472, LG Dortmund, 5.10.2006, VersR 2007,1401) erstattungsfähig.

Zur Beurteilung der medizinischen Notwendigkeit sind nämlich nur solche Kriterien heranzuziehen, die für die Eignung der Behandlung zur Heilung maßgebend sind. Während Brille oder Kontaktlinsen die Fehlsichtigkeit lediglich korrigieren, ohne das Leiden selbst zu beheben, beseitigt die Lasik-Operation das körperliche Leiden und ist damit vom Recht des Versicherungsnehmers auf Wahl einer geeigneten Behandlung umfasst.

Das Nachrangigkeitsprinzip ist in den vorliegenden Fällen nicht anwendbar, da der Versicherungsnehmer seine Fehlsichtigkeit nicht auf Grund eines –den Versicherungsbedingungen nicht zu entnehmenden- „Prinzips der Nachrangigkeit“ durch Sehhilfen kompensieren muss, sondern darf diese durch eine Operation beheben lassen, sofern diese ihrerseits die Voraussetzungen einer medizinisch notwendigen Heilbehandlung erfüllt (vgl. Kessal-Wulf, Die neuere Rechtsprechung des BGH zum Versicherungsrecht. Unfallversicherung und Krankenversicherung, r+s 2010, 353 ff., 359 f.).

Laut dem Urteil der Sachverständigen der Kommission für refraktive Chirurgie des Berufsverbandes Deutscher Augenärzte (KRC) als höchstes fachliches Gremium in Deutschland, sind bestimmte Verfahren zur Heilung von Fehlsichtigkeiten wissenschaftlich anerkannt und gehören zu den Standardverfahren in der refraktiven Chirurgie. Diese sind die refraktive Laserchirurgie (LASIK, LASEK, PRK), der refraktiver Linsentausch (RLA) sowie die Implantation von phaken Linsen (ICL).

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...