Neue politische Aktivitäten rund um Medizinprodukte

Es muss erst was passieren, damit was passiert.  So in etwa kann man die nun sich entwickelnden politischen Aktivitäten rund um Medizinprodukte umschrieben. So berichtet etwa die „Ärzte Zeitung.de“ am 12.02.2012, dass nun Silikonkissen und Herzschrittmacher zum TÜV sollen. Gefordert wird jetzt auch von der Union, dass „scharfe Kontrollen“ für Implantate  durchgeführt werden sollen, und zwar „unangemeldet und stichprobenartig“.

Erst jetzt? War es denn nicht bereits der TÜV, der die Implantate vom französischen Hersteller PIP geprüft und als unbedenklich zertifiziert hat? Für die betroffenen Patientinnen kommt diese politische Unterstützung zu spät – und sie geht auch jetzt immer noch nicht weit genug. Bislang standen leider, so sieht dies auch der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen, überwiegend die Herstellerinteressen im Vordergrund. Hingegen blieben die Interessen der eigentlich Betroffenen, nämlich der Patientinnen, offenkundig unbeachtet. Gefährliche Implantate wurden massenhaft eingesetzt. Der TÜV hat diese zertifiziert. Die Gesundheitsrisiken aber trägt nicht der TÜV, der haftet allenfalls zivilrechtlich mit Vermögen.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...