Verbliebener Wurzelrest nach Weisheitszahnextraktion

Nachdem ihm die Weisheitszähne entfernt worden waren, litt unser Mandant unter anhaltenden Beschwerden in Form von starken Schmerzen und Schwellungen, sowie einer eingeschränkten Mundöffnung.

Erst nach einigen Tagen erkannten die behandelnden Ärzte, dass ein Wurzelrest in der Operationswunde verblieben war.

Gutachterlich beraten kamen wir zu dem Ergebnis, dass ein Wurzelrest dieser Größe im Rahmen der Erstoperation nicht hätte übersehen werden dürfen. Insbesondere hätten die entfernten Zahnfragmente auf ihre Vollständigkeit hin untersucht werden. Ferner wäre eine röntgenologische Überprüfung zur Frage nach dem Verbleib des Wurzelrestes indiziert gewesen.

Die Regulierungsverhandlungen mit der gegnerischen Haftpflichtversicherung dauern noch an.

Wichtige Fälle, Urteile und Erfolge

Klage gegen Allergan wegen Krebsrisiko – Natrelle Implantate

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen des Krebsrisikos geltend, das von den texturierten Brustimplantaten der Marke „Natrelle“ ausgeht. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teilen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Vollmacht mit, dass...

Klage gegen Allergan wegen Krebs – großzelliges T-Zell-Lymphom

Unsere Mandantin macht Schadensersatz gegen Allergan wegen eines T-Zellen-Lymphoms geltend. Nachfolgend unser Anspruchsschreiben aus dem die Höhe der geltend gemachten Beträge ersichtlich sind.   Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit zeigen wir Ihnen unter Vorlage...

Schadensersatz für defekte Hüftprothese der MicroPort Scientific GmbH

Ihre Chance auf Schmerzensgeld ist größer als Sie es vermuten. „Ich hätte gern wenigstens eine kleine Entschädigung.“ Als Patientenanwalt für Medizinrecht hören wir das oft im ersten Gespräch mit unseren Klienten. Viele Geschädigte sind unsicher und wissen nicht wie...